LANDWIRT SCHAFT
VERTRAUEN

NACHHALTIGKEIT IN JEDER INSICHT.

Nachhaltigkeit ist für Christof Huber das A und O seines Handelns. Das erstreckt sich nicht nur auf die ökologisch einwandfreie und artgerechte Geflügel- und Rinderhaltung. Es beginnt bereits damit, dass er das denkmalgeschützte Anwesen, erstmalig erwähnt im Jahre 1377, fachgerecht restauriert und erhalten hat. Natürlich mit nachhaltigen Materialien. Ebenfalls nachhaltig geht es bei der Auslieferung der Produkte zu. Diese erfolgt mit einem elektrobetriebenen Van, der von der hauseigenen Solaranlage aufgeladen wird. 

BIOEIER

AUS ARTGERECHTER HÜHNERHALTUNG

Auf dem Reschenhof werden die Legehennen nach den strengen Naturland-Richtlinien gehalten, die das Überleben und die Aufzucht der männlichen Küken garantieren. Das ist Christof Huber ein persönliches Anliegen.


Auch bei der Vermarktung seiner Bio-Eier geht er neue Wege. Damit die besonderen Bio-Eier sofort erkennbar sind, hat er die Marke „Rosenheimer Bioeier“ und ein eigenes Schachteldesign entworfen. Erhältlich sind sie direkt ab Hof an einem eigenen Verkaufsautomaten. Außerdem im regionalen Einzelhandel und an weiteren ausgewählten Verkaufsautomaten in der Region. 

Mit dem Kauf der Rosenheimer Bioeier tragen Verbraucher aktiv zum Tierschutz bei. 

SANDY-HÜHNER

GLÜCKLICHER HÜHNERHAUFEN

Zwei Herden mit je 1.350 Bio-Legehennen der Hühnerrasse „Sandy“ leben in biologischer Haltung auf dem Reschenhof. Sie sind in einem großzügigen, modernen Holzbau mit Wintergärten untergebracht, der den natürlichen Lebensgewohnheiten der Hühner gerecht wird. Mit mehr als zehn Quadratmeter Wiese pro Huhn – mehr als doppelt so viel, wie durch die Naturland-Richtlinien vorgeschrieben – ist für mehr als genügend Auslauf im Freien gesorgt. Die Fütterung erfolgt mit hochwertigem, streng kontrolliertem Biofutter. Aber das ist noch nicht alles: Die männlichen Küken, Bruderhähne genannt, werden – anders als in der konventionellen Landwirtschaft – nicht getötet, sondern mit aufgezogen. In unseren Bio-Partnerbetrieben finden die Bruderhähne ein artgerechtes Zuhause und werden dort bis zum schlachtreifen Bio-Junghahn aufgezogen.

WEIDEHALTUNG
ZUM WOHL DER TIERE

Decullego et abuntis quonscita, uscritertam

atilla Sente pato aderi plinvero mendac rei se facepsent.

Poenatum inat, tes! Sime atortem sena, obsendam noves? Volto cont? Uppl. M. M. Tum quos intiquid furaetilla verei facibus crei conclatuis, o avolus sed C. La nimumus revivirta, nius, quam acienatqua reo praecriorit vestastenium intimius; hicia vitabus, que con diente tum sedes hocta cum se destam sessum trem am peressi prae prarimen Etri convoltum ceri consume adhuium abeffres adhuitus tampeconsume mus host et? Vas firissatis orum es apericur liciem me in senihina, nes ex meniquo nirmis; nonvehemunum avoculla Senatus cul vis arisquam.

SOLAWI
RESCHENHOF PROJEKT

Solawi – ein Herzensprojekt von Christof Huber

ab 2022 auf dem Reschenhof

Solawi – Soziale Landwirtschaft – ist ein Netzwerk, das von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft ins Leben gerufen wurde. Im Mittelpunkt steht die Verbindung von landwirtschaftlicher Erzeugung mit menschlichem Miteiander. Es geht hier um Anbauflächen für ganz normale Menschen, die das gerne zusammen machen wollen. Oder die gerne ihr eihgenes Gmüse anbauen und keinen garten haben.

– Mehr Infos über Solawi auf dem Reschenhof gibt es bald! –

Solidarische Landwirtschaft bezeichnet eine Organisationsform in der Landwirtschaft, bei der eine Gruppe von Verbrauchern auf lokaler Ebene mit einem oder mehreren Partner-Landwirten kooperiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Solidarische_Landwirtschaft